Andrea Marton - Kreativer zeitgenössischer Kindertanz München

Crazy Days

Tanz und Film
Unter der Leitung von Andrea Marton erobern Teilnehmende aus dem Jungen Tanzlabor und dem Tanzlabor60plus im Sommer 2017 gemeinsam unterschiedliche Stadtteile.
Film: Hajo Grunow 

 

Mal ich, mal Du ...

Bei "Don't forget!" zeigen 4 Jugendensemble aus München und Umgebung Anfang Juli 2017 in der BLACK BOX im Gasteig, München ihre Arbeiten: Tänzerische Antworten zu Themen mit denen sie sich in den letzten Monaten beschäftigt haben.
Mit dabei sind geflüchtete Mädchen, die unter dem Titel "Mal ich, mal Du..." die Arbeitsergebnisse aus ihrem Projekt in der GU Hofmannstraße zeigen.
Leitung: Barbara Galli, Franzi Boehm, Assistenz: Lara Paschke

Don't forget where ...

2017 bringt das Jugendensemble In-Between sein Stück "Don't forget where..." am 04.07.2017 auf die Bühne der BLACK BOX im Gasteig, München. Gemeinsam mit 3 weiteren Jugendensembles aus München und Umgebung zeigen die Jugendlichen ihre tänzerische Auseinandersetzung zu Fragen und Themen aus ihrem Alltag. In "Don't forget where..." versetzen sich 8 Mädchen in das Leben jugendlicher Näherinnen in Asien, deren T-Shirts, ... etc. sie hier billigst zu kaufen bekommen.
Jugendensemble InBetween - Choreografie: Andrea Marton, choreografische Assistenz: Daniela Mühlbauer

Secret Spaces

Tanz und Film
Im Rahmen eines interdisziplinären Projekts im Stadtteil Neuperlach entstehen drei kurze Filme mit 100 SchülerInnen der Wilhelm-Busch-Realschule, die anlässlich von 50 Jahren Neuperlach im Kulturhaus Kulturbunt gezeigt werden.
Die Jugendlichen erforschen die „secret spaces“, die geheimen Orte in ihrem Stadtteil. Unter der Leitung von: Andrea Marton, Maged Mohamed, Annerose Schmidt, Chris Hohenester, Luise Lochmann, Daniela Mühlbauer, Stephanie Felber, Severin Vogl und Ekaterina Skerleva.
Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Abteilung 2, StadtteilkulturBezirksausschuß 16, Ramersdorf-Perlach der Landeshauptstadt München und durch die Stiftung Musik zum Leben/Bürgerstiftung.

DANCE! The Nelken Line by Pina Bausch

Im Rahmen des Projekts "DANCE! The Nelken Line" von ARTE und der Pina Bausch Foundation
hat das Junge Tanzlabor im Sommer 2016 seine Version der Jahreszeiten-Reihe in den Münchner Westpark verlegt.
Titel: Kinder im Park
Künstlerische Leitung: Andrea Marton
Film: Hajo Grunow

Short Cuts 2016

Auftritt des Jugend-Ensemble IN BETWEEN bei "Short Cuts" im Kulturhaus Unterföhring
Fotos: Franz Kimmel

Mal hier, mal da, mal auf der Bavaria

Ein Projekt in Kooperation mit Boki & ETC
Künstlerische Leitung / Raum- & Bewegungsideen: Andrea Marton
Film: Severin Vogl
Assistenz: Katharina Schneider

Life 2015

Life - Ein Versuch über Kind-Sein

Tanz und Raum 2014

Ein Tanz- und Schule-Projekt mit unbegleiteten Flüchtlingen

Freeze 14:

Künstlerische Leitung: Andrea Marton
Assistenz: Stefanie Pietsch
Film: Severin Vogl
Musik: Bela Marton

Re:Rosas 2014

Die Tanzwerkstatt zeigt ihre Version von Re:Rosas beim Rampenlichterfestival München

Kultur bewegt! 2014

Fototermin für das Kulturreferat der Stadt München
Fotografin: Barbara Donaubauer

Think Big 2013

Muffathalle München
Fotografin: Johanna Wiesmet

MKO moves east 2012

Aufführung "Pulcinella Suite" von Igor Strawinsky

Think Big Festival 2011

Glühwürmer

MKO moves 2010

Probe zu "Shakerloops"

Tanz und Schule

Impressionen aus realisierten Tanzprojekten an Münchner Schulen

Tanzprojekt Grundschule Icking

Tanzprojekt der Grundschule Icking in Kooperation mit Tanz und Schule
Leitung: Andrea Marton, Assistenz: Lara Paschke

Portrait und Geste (Work in Progress)

head over heals loving lucy

Choreographie: Stefan Dreher in Zusammenarbeit mit Andrea Marton (Tanz) und Franz Kimmel (Fotografie).

Ein Projekt von Tanz und Schule e.V., gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Kulturfonds Bayern.

Dieses Video ist in Zusammenarbeit mit SchülerInnen aus München entstanden in einem Pilotprojekt zum Thema "Portrait und Geste".
Das Videoprojekt ist noch nicht vollkommen abgeschlossen. Weitere musikalische Varianten werden folgen.